Audi will in Oscherleben nochmal angreifen

In der Motorsportarena Oschersleben wird Audi beim achten Lauf der DTM am 19. September (ab 13:45 Uhr live im “Ersten”) alles daransetzen, eine vorzeitige Titelentscheidung zu verhindern. Gute Chancen dazu besitzt Timo Scheider, der in Oschersleben zuletzt zweimal in Folge siegte. In der Magdeburger Börde wird es spannend: Nach einer ungewöhnlichen DTM-Saison beginnt sich der Titelkampf bereits vier Läufe vor dem Finale zuzuspitzen. Timo Scheider, Meister der Jahre 2008 und 2009, hat mit zwei dritten Plätzen zuletzt in Zandvoort und Brands Hatch sowie der Trainingsbestzeit in den Niederlanden seine besten Saisonergebnisse eingefahren.

Nun kehrt der 31 Jahre alte Deutsche an den Ort großer Erfolge zurück: In Oschersleben feierte Scheider in der Saison 2008 seinen ersten Sieg bei einem DTM-Rennen. Und auch 2009 hatte er die Nase vorn.
 
“Es ist höchste Zeit, wieder auf die Siegerstraße zurückzukehren”, sagt der Audi-Pilot angriffslustig. “Meine Formkurve zeigte zuletzt nach oben. Und in Oschersleben habe ich mich schon immer wohlgefühlt. Ich mag die Charakteristik des Kurses.”
 
Mit 29 Punkten ist Scheider einer von sieben Piloten, die vier Rennen vor Saisonende noch rechnerische Titelchancen haben – und nur einer von drei Fahrern im Feld, die in allen bisherigen sieben Rennen der Saison Punkte gesammelt haben. Sollte Scheider in Oschersleben seinen dritten Sieg in Folge schaffen, könnte er den Rückstand in der Gesamtwertung im besten Fall auf 13 Punkte reduzieren. “Und dann”, weiß Scheider, “ist plötzlich alles wieder offen.”
 
Doch Scheider ist nicht der einzige Audi-Pilot, der das Ruder im Titelkampf noch einmal herumreißen könnte. Auch Mattias Ekström, sein Teamkollege im Audi Sport Team Abt Sportsline und im Vorjahr Zweiter in der Magdeburger Börde, reist voller Elan an.
 
“Mattias liegt nur einen Zähler hinter Timo”, erklärt Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich. “Dass sein Punktekonto deutlich besser sein könnte, wissen wir alle. Zweimal hat er in dieser Saison durch unverschuldete Unfälle keine Punkte gesammelt. Zuletzt ist er in Brands Hatch gleich in der ersten Kurve von einem Gegner aus dem Rennen gerammt worden. Das tut besonders weh.”
 
Jeder im Audi-Lager weiß, dass Oschersleben die letzte Chance bietet, in der für die Marke mit den vier Ringen bisher unglücklich verlaufenen DTM-Saison 2010 doch noch die Wende zu schaffen. Viermal hat Audi in den vergangenen sechs Jahren seit der werksseitigen Rückkehr in die DTM den Lauf in Oschersleben gewonnen. Auch die aktuelle Saisonbilanz zeigt, dass die Leistungsfähigkeit des Audi A4 DTM grundsätzlich vorhanden ist: In der Frage der Pole-Positions steht es zwischen Mercedes-Benz und Audi 4:3, bei den schnellsten Runden 3:4.
 
Starker Trend von Miguel Molina
 
Einen bemerkenswerten Beitrag zu dieser Bilanz hat zuletzt Miguel Molina geleistet. Der Neuzugang im Audi Sport Rookie Team Abt hat zwei exzellente Wochenenden hinter sich: Die beiden anerkannten Fahrerstrecken Zandvoort und Brands Hatch waren dem 21 Jahre jungen Katalanen bislang unbekannt. Mit Rang fünf in den Niederlanden und dem vierten Platz in Großbritannien hat er nicht nur seine persönlich besten Saisonleistungen abgeliefert. In Brands Hatch gelang ihm sogar ein neuer Streckenrekord. In Oschersleben startet das Nachwuchstalent nun auf einem Kurs, der ihm bereits aus seiner früheren Karriere bekannt ist.
 
Themen des Wochenendes
 
– Kann Timo Scheider wie in beiden Vorjahren in Oschersleben glänzen?
– Kann Miguel Molina seine Spitzenform beibehalten?
– Kann das Audi Sport Team Phoenix nach guten Leistungen in den bisherigen Rennen mit beiden Fahrzeugen um Punkteränge kämpfen?
– Liegen die Gebrauchtwagen von Audi erneut deutlich vor dem entsprechenden Fahrzeugjahrgang von Mercedes-Benz?
– Kann Oliver Jarvis nach stets guten Qualifying-Leistungen in Oschersleben erstmals auch ein adäquates Rennergebnis einfahren?
 
Stimmen der Verantwortlichen
 
Dr. Wolfgang Ullrich (Audi-Motorsportchef): “Die Charakteristik in Oschersleben erfordert viel Abtrieb und der Kurs verfügt über keine nennenswert lange Gerade. Wir haben es in Brands Hatch zu einem ordentlichen Teamergebnis gebracht und unsere Leistung gesteigert. Unser Ziel ist es, so weiterzuarbeiten. Wir möchten Oschersleben nutzen, um die Meisterschaft vielleicht doch noch herumzudrehen. Mit einem Sieg in der Börde würden wir allen Grund dazu geben, positiv nach vorn zu blicken.”
 
Hans-Jürgen Abt (Teamchef Audi Sport Team Abt Sportsline): “Man sollte nach vorn schauen. Wir wissen, dass es in der Meisterschaft sehr schwierig ist. Aber unsere Aufgabe sollte es sein, die einzelnen Veranstaltungen positiv zu sehen. Wir müssen versuchen, im Qualifying noch einmal besser zu werden, um im Rennen die Leistung zeigen und vorn bleiben zu können. Das ist möglich. Wichtig ist, dass die Motivation nicht verloren geht. Ich werde persönlich dafür kämpfen, dass wir gemeinsam an die Erfolge herankommen. Denn wir wünschen uns immer, ganz vorn zu stehen.”
 
Ernst Moser (Teamchef Audi Sport Team Phoenix): “Oschersleben ist traditionell immer eine Strecke für Audi gewesen. Sie passt gut zum Auto, und zwar zum alten und zum neuen. Wir müssen mit der besten Start-Abstimmung beginnen und dann von Anfang an schnell sein. Unser Ziel muss es sein, unsere Fahrer mental gut einzunorden. Und dann geht’s ab.”
 
Arno Zensen (Teamchef Audi Sport Team Rosberg): “An Oschersleben habe ich gute Erinnerungen, weil wir dort vor drei Jahren mit ‚Rocky’ unser erstes Podiumsergebnis eingefahren haben. Die Strecke ist relativ winklig und sollte uns eigentlich liegen. Wir laufen immer noch unseren ersten Punkten der Saison hinterher. Ich hoffe, dass es in Oschersleben endlich funktioniert.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.