Black Falcon gewinnt 24h-Rennen von Dubai

IMG_4581 39. ADAC Zurich 24hDas Team Abu Dhabi by Black Falcon hat mit den Fahrern Khaled Al Qubaisi, Jeroen Bleekemolen, Sean Edwards und Thomas Jäger die siebte Auflage des 24h-Rennens von Dubai für sich entschieden und die starke Konkurrenz überzeugend auf die Plätze verwiesen. Mit einem neuen Distanzrekord von 628 Runden (3.385 km) erzielte Black Falcon damit auch den ersten 24h-Sieg für den Mercedes SLS AMG GT 3, nur ein Jahr nach dessen 24h-Debüt in der Wüste von Dubai.

Auch das zweite Einsatzfahrzeug von Black Falcon, der BMW M3 GT4 besetzt mit Christian von Rieff, Christian Raubach, Steve Jans, Manuel Metzger und Michael Pflüger konnte mit einem 18. Gesamtrang und dem zweiten Platz in der stark umkämpften Klasse SP3 ein hervorragendes Ergebnis einfahren.

Die diesjährige Ausgabe des 24h-Rennens im arabischen Emirat Dubai war ein Motorsport-Krimi der Extraklasse. Vom Start an konnte der Mercedes-Benz SLS AMG GT3 von Black Falcon das Tempo an der Spitze mitgehen und sich in der ersten Stunde von Startplatz 15 bis an die Spitze des Feldes vorkämpfen. Im weiteren Verlauf des Rennens verlor die SLS-Mannschaft ihre Führung jedoch wieder, da man zu Beginn einer Code-60-Phase zu weit von der Boxeneinfahrt entfernt war und daher den Zeitvorteil nicht voll ausnutzen konnte. Die Konkurrenz nutzte diese Situation und ging am Black Falcon-SLS vorbei. Mehrere taktische Manöver von Team und Fahrern konnten jedoch in den folgenden Stunden das Blatt wieder zu Gunsten von Black Falcon wenden.

So konnte Sean Edwards nach einer Vorlage von Thomas Jäger noch vor Mitternacht wieder die Führung übernehmen, nur durch die unterschiedlichen Boxenstopps wurde die Führung in den folgenden Stunden jeweils kurzzeitig abgegeben.

In den nächsten Stunden konnten Khaled Al Qubaisi, Jeroen Bleekemolen, Sean Edwards und Thomas Jäger die Führung sukzessive ausbauen. Eine gute Renntaktik der Teamführung, sehr gute Boxenstopps und die gleichmäßig schnelle Fahrweise aller Piloten – das waren zusammen mit der hohen Zuverlässigkeit des Mercedes-Benz SLS AMG GT3 nach 24 Stunden die Zutaten zum ersten Gesamtsieg des Teams Abu Dhabi by Black Falcon in Dubai.

Khaled Al Qubaisi: „Es ist ein großartiges Gefühl, das 24h-Rennen von Dubai gewonnen zu haben. Der Sieg war hart erkämpft, das Rennen war sehr eng und die Konkurrenz extrem stark. Daher war das Rennen für das gesamte Team auch unglaublich anstrengend. Trotzdem haben alle einen sehr guten Job gemacht und vor allem die taktische Leistung von Black Falcon war hervorragend. Ich habe es sehr genossen, die letzten Runden fahren zu dürfen und es fühlte sich fantastisch an, als Sieger über die Ziellinie zu fahren“

Doch nicht nur der Gesamtsieg des SLS wurde beim Team Black Falcon gefeiert. Auch die Mannschaft des BMW M3 GT4 – Christian von Rieff, Christian Raubach, Manuel Metzger, Steve Jans und Michael Pflüger – zeigte eine starke Leistung und konnte den von Platz 44 gestarteten BMW nicht nur auf einem hervorragenden zweiten Klassenrang durchs Ziel fahren, sondern sogar – vor vielen Leistungsstärkeren Fahrzeugen – in die Top-20 des Gesamtklassements vorfahren.

Während des Rennens mussten die BMW-Piloten schon früh einen außerplanmäßigen Boxenstopp einlegen. Trotz der akribischen Vorbereitung des Einsatzfahrzeuges versagte eine fabrikneue Getriebeölpumpe. Der Wechsel des Bauteils warf den BMW M3 bereits in der frühen Phase des Rennens um rund 20 Minuten zurück.

Doch alle Piloten behielten trotz der warmen Temperaturen auf dem Dubai Autodrome einen kühlen Kopf. Gemeinsam mit einer fehlerfreien Arbeit der Boxenmannschaft kämpfte man sich Platz um Platz zurück. Der BMW M3 GT4 leistete sich dabei keine weiteren Schwächen, auch eine Stopp- and Go-Strafe in den frühen Morgenstunden konnte den Vorwärtsdrang der Startnummer 23 nicht bremsen. So freute sich das ganze Team am Ende über einen hart erkämpften aber auch mehr als verdienten 18. Gesamtrang und Klassenrang zwei.

Manuel Metzger: „Wir sind sehr glücklich mit dem Ergebnis hier in Dubai, wenn wir auch wissen, dass noch mehr möglich gewesen wäre. Nachdem wir in der frühen Phase des Rennens 20 Minuten wegen der defekten Getriebeölpumpe verloren hatten, ging noch einmal ein richtiger Ruck durch das Team. Wir wollten unbedingt wieder nach vorne fahren und haben alle Topleistungen gebracht. Ich muss mich an dieser Stelle beim Team Black Falcon und vor allen meinen Fahrerkollegen bedanken. Wir hatten eine tolle Stimmung im Team und es hat riesig viel Spaß gemacht hier auf diesem anspruchsvollen Kurs zu fahren.“

Alexander Böhm: „Mit dem Sieg beim 24h-Rennen in Dubai hat Black Falcon ein weiteres hochgestecktes Ziel erreicht. Wir konnten uns gegen starke, mit Werksfahrern unterstützte Teams durchsetzen und haben hier eine eindrucksvolle Teamleistung gezeigt. Auch die Amateure und Nachwuchsfahrer auf dem M3 haben eine eindrucksvolle Leistung gezeigt. Nach diesem gelungenen Saisonstart freue ich mich auf die weitere Saison und neue Herausforderungen. Mein besonderer Dank gilt allen Teammitgliedern, die hier unter schwierigen Bedingungen einen perfekten Job gemacht haben.“

Mit dem 12h-Rennen im australischen Bathurst steht Black Falcon schon am 26. Februar 2012 das nächste Highlight bevor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.