Bartels/Bertolini mit einem Sieg in Portimao

IMG_6204 FIA GT1 - SpaDas Sonntagsrennen der GT-Weltmeisterschaft in Portimão entwickelte sich zu einem spannenden Duell zwischen Michael Bartels/Andrea Bertolini (Vitaphone-Maserati) und dem Matech-Ford von Richard Westbrook/Thomas Mutsch. In den letzten Runden konnte Westbrook noch einmal richtig Druck ausüben und seinen Rückstand auf 1,4 Sekunden auf den Maserati verkürzen. Für einen ernsthaften Angriff auf den Vitaphone-Maserati reichte es aber nicht mehr. So mit feierten Bartels und sein Partner Bertolini den Sieg an der Algarve.


Beim Start ging zunächst der Sumo-Nissan von Dumbreck/Krumm vom besten Startplatz aus in Führung, gefolgt von Bertolini im Vitaphone-Maserati. Auf Platz drei lag der Young-Driver-Aston-Martin mit Darren Turner. Bereits nach der ersten Runde war für den zweiten Vitaphone-Maserati mit Enrique Bernoldi am Steuer das Rennen zu Ende. Bernoldi war mit dem All-Inkl. Lamborghini von Nicky Pastorelli/Dominik Schwager kollidiert. Für den zweiten Sumo-Nissan pilotiert von Warren Hughes/Jamie Campbell-Walter war ebenfalls in der ersten Runde das Rennen vorbei.Bis zu Beginn der Boxenstopps änderte sich die Reihenfolge nicht, erst als die ersten Fahrzeuge zum Service in der Box vorstellig wurden, änderte sich das Klassement. Der Stopp bei Nissan dauerte zu lange und Krumm verlor die Führung an die wesentlich schneller arbeitende Vitaphone-Mannschaft, die Bartels auf Platz eins ins Rennen zurück schickte. Mit neuen Reifen startete Peter Westbrook seine Aufholjagd und überholte die Phoenix-Corvette von Marc Hennerici/Alex Margaritis.
 Mit mehreren schnellen Runden konnte der Matech-Ford den Abstand auf den Aston Martin mit Enge am Steuer verkürzen. Das Young-Driver-Aston-Martin Team hatte beim Boxenstopp keine brandneuen Reifen aufgezogen, dadurch baute die Haftung der Gummis immer weiter ab und der Aston Martin konnte den Speed der Konkurrenz nicht mehr mitgehen, so dass Westbrook 18 Minuten vor dem Rennende am Young-Driver Aston-Martin vorbei fahren konnte und dann mit schnellen Runden den Rückstand auf Bartels verkürzen konnte.
Allerdings reichte es nicht mehr zum überholen und somit überquerte Bartels ganz knapp vor Westbrook die Ziellinie. Der Vorsprung der Vitaphone-Truppe in der WM-Wertung beträgt jetzt 27 Punkte. Als dritte komplettierten Hennerici/Margaritis in der Phoenix-Corvette das Podium. Aufgrund einer schlechten Boxenstrategie mussten sich die Sieger des Samstagsrennens Krumm/Dumbreck mit Platz vier begnügen. Bas Leinders /Maxime Martin im Marc-VDS-Ford Fünfte. Eine halben Sekunde danach kreuzte der Hexis-Aston-Martin mit Makowiecki/Clairay die Start und Ziellinie. Dahinter folgten die beiden Reiter-Lamborghini von Kox/Haase und Kechele/Menten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.