Essen Motor Show vom 27.11 bis 05.12

IMG_0975 Essen Motorshow 2008 IMG_8041 Essen Motorshow 2009Die Tuningbranche ist fit für neue Herausforderungen. Sie kommt in großer Zahl zur Essen Motor Show 2010 vom 27. November bis zum 5. Dezember nach Essen. Sicher: Bei den Tunern war in den vergangenen Monaten nicht alles im Lack. Auch hier gab es Krisen-Dellen. Im Jahr 2009 musste laut dem Verband der Automobil-Tuner (VDAT) ein Umsatzrückgang um rund fünf Prozent auf 4,37 Milliarden Euro hingenommen werden. Aber der Pfeil zeigt wieder nach oben. Deutlich über 90 Prozent der VDAT-Mitglieder erwarten im laufenden Jahr eine Entspannung der wirtschaftlichen Lage und eine Verbesserung der Umsätze um bis zu fünf Prozent oder mehr.

Wer sein Auto liebt, hat immer einpaar Euro dafür in der Tasche. Auf der Essen Motor Show wird alles zu sehen sein, was zum Kaufen verführt. In den Ausstellungsbereichen – Tuning, Motorsport, sportliche Serienautomobile und Classics – setzt die Essen Motor Show auf Sportlichkeit und Individualität. Besonders reichhaltig sind erneut Zulieferer und die Tuning-Szene vertreten. Die Continental AG beteiligt sich zum Beispiel gemeinsam mit den Edeltunern ABT, AC Schnitzer, Heico Sportiv, Lorinser und TechArt an der Essen Motor Show. Conti wird seine Innovationen und Produkthighlights rund um das sportliche Automobil präsentieren. Einen Schwerpunkt bilden Reifen aus dem „High-Performance-Sektor“. Bei den Tuning-Unternehmen, die sich verschiedenen Fahrzeugmarken widmen, werden aufwändig veredelte Versionen neuer Serienmodelle im Mittelpunkt stehen. ABT ist spezialisiert auf Audi, Seat, Skoda und VW, AC Schnitzer auf BMW und Mini. Die Marke Volvo ist die Domäne von Heico Sportiv. Lorinser ist Mercedes- und TechArt Porsche-Tuner. 800 Quadratmeter Standfläche haben der Weltkonzern Continental und die Luxus-Tuner gebucht. Internet im Auto: Der Laptop auf dem Schoß ist keine gute Lösung. Bei Anbietern wie Brabus, Irmscher und Co ist der Trend zur Innenraumaufwertung ungebrochen. Musik fürs geneigte Ohr von verschiedenen Speichermedien und Multimedia einschließlich integrierter Internetarbeitsplätze sind hier verstärkt im Kommen – getreu dem Motto „Der Laptop auf dem Schoß ist keine wirklich gute Lösung“. Die übrigen Sinne erfreuen sich an hochwertigen Materialien von exotischen Holz-Applikationen hin zu Leder der feinsten Sorte.

Hier lautet das Arbeitsthema: Nichts ist zu teuer, um nicht
in einem Auto verbaut zu werden. VDAT-Salon in Halle 10/11 Im edlen Ambiente präsentieren im VDAT-Salon in Halle 10/11 die Mitglieder des VDAT ihre Tuning-Highlights. Unter den Ausstellern dort sind DTE, Elia, Fosab, der Sportfahrwerkshersteller H & R, Ronal, Speed Art und SKN.
Beim Zubehör – gerne direkt von der Messe im Karton nach Hause getragen – muss aber nicht immer das große Geld fließen. Jetzt ein Spoiler, im Frühjahr der Auspuff und dann die Felgen, lautet die Devise. Die Schrauber und Bastler können in Essen wieder in einer riesigen Auswahl schwelgen. Für jeden Geldbeutel und jeden Geschmack liegt ein reichhaltiges Angebot bereit. Händler, Zulieferer und Erstausrüster stellen ihre
Neuheiten und Trends vor: Von Serienfahrzeugen über Reifen, Felgen, Fahrwerke bis hin zum Zubehör. Hi-Fi-Geräte in jeder Lautstärke und Klangfarbe lassen die Hallendecken vibrieren. Nachrüstsätze für Tagfahrlicht Im Licht-Trend liegen in diesem Jahr besonders Nachrüstsätze für Tagfahrlicht. Die Preisskala pendelt sich im Sektor „erschwinglich“ ein. Von etwa 60 Euro bis hin zu rund 300 Euro lauten die Forderungen für
Tagfahrlicht die inklusive eines Einbaurahmens geliefert werden oder in ein Lüftungsgitter integriert werden, so dass dann in der Serienstoßstange nur ein Austausch vorgenommen werden muss. Experten sagen: Jeder kann das – eine gewisse Fingerfertigkeit und Verständnis für elektrische Zusammenhänge vorausgesetzt. Vor allem natürlich: Es muss sich um einen zugelassenen Bausatz handeln. Bei den „Sohlen“ für den vierrädrigen Liebling sind glanzgedrehte Räder mit mattem Klarlack der Hit der Saison. Individualisierte Oberflächen im Felgenstern und farbige Folienringe oder individuelle Felgenbettdekorationen und -farben z.B. von AZEV oder Oxigin liefern zusätzlichen Schick. Auf der Motorhaube darf sich alles räkeln, was gefällt. Die Folienhersteller haben ihren Designer freie Hand gelassen und tief in die Farbtöpfe gegriffen. Auch weibliche Käufer zieht es wieder zur Essen Motor Show. Der Anteil der Tuning-Girls ist in den vergangenen Jahren konstant gestiegen. Sie haben sich fest in der Szene etabliert. Meistens nicht in eigenen Grüppchen, sondern integriert in die bestehenden Clubs. Lediglich bei den Schwerpunkten gibt es eine Besonderheit zu beobachten. „Keiner interessiert sich so für Farben, wie die weiblichen Fans. Sie sind oft für die kreativsten Tupfer auf unseren Straßen verantwortlich und lassen sich dies auch einiges kosten.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.