Audi Rückkehr in den USA

Nach fast exakt einem Jahr Pause startet Audi erstmals wieder bei einem Rennen in den USA: Beim Langstrecken-Klassiker “Petit Le Mans” in Road Atlanta (US-Bundesstaat Georgia) setzt das Audi Sport Team Joest am 2. Oktober zwei Audi R15 TDI ein, die von Dindo Capello/Tom Kristensen/Allan McNish und Marcel Fässler/André Lotterer/Benoît Treluyer pilotiert werden. Die Bilanz von Audi beim US-Pendant zum 24-Stunden-Rennen von Le Mans ist ähnlich eindrucksvoll wie beim französischen Original: Von 2000 bis 2008 überquerte ein Audi-Prototyp neunmal in Folge die Ziellinie als Sieger. Auch im vergangenen Jahr war Audi in Road Atlanta auf Siegkurs, ehe das Rennen wegen extrem starker Regenfälle abgebrochen werden musste. Über die volle Distanz von 1.000 Meilen oder maximal 10 Stunden ist die Marke mit den vier Ringen in Road Atlanta bisher ungeschlagen.


Die Mannschaft um Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich wird alles daransetzen, dass dies am ersten Oktober-Wochenende so bleibt. Die beiden Audi R15 TDI (Chassisnummern 202 und 203) wurden bereits vergangene Woche in die USA geflogen, um am Wochenende vor dem Rennen eine zweitägige Testmöglichkeit auf der anspruchsvollen Rennstrecke von Road Atlanta nutzen zu können. Das Hauptziel des Audi Sport Team Joest ist dabei, den R15 plus mit seinem neuen Aerodynamik-Paket so optimal wie möglich an die Rennstrecke anzupassen. Das war beim Auftakt des neuen Intercontinental Le Mans Cup (ILMC) in Silverstone für das Qualifying gelungen, dort standen beide Audi in der ersten Reihe.
 
Für das Rennen in Road Atlanta kehrt Dindo Capello zu seinen Stammpartnern aus Le Mans, Tom Kristensen und Allan McNish, zurück. Der Italiener ist mit fünf Siegen der erfolgreichste Pilot in der Geschichte des “Petit Le Mans”-Rennens. McNish hat vier Siege aufzuweisen. Tom Kristensen startete zuletzt 2002 in Road Atlanta. Damals siegte der “König von Le Mans”.
 
Marcel Fässler, André Lotterer und Benoît Treluyer bestreiten nach Spa-Francorchamps und Le Mans ihr drittes gemeinsames Rennen für Audi. Ihr Einsatz soll auch dazu dienen, sie noch besser in die Audi-Mannschaft zu integrieren, die für die 24 Stunden von Le Mans 2011 unverändert bleiben soll.
 
Auch die diesjährigen Le-Mans-Sieger gehen beim “Petit Le Mans”-Rennen an den Start: Timo Bernhard pilotiert gemeinsam mit Romain Dumas und Mike Rockenfeller einen Porsche 911 GT3 R Hybrid. Damit sind alle neun Audi-Piloten, die am 13. Juni 2010 bei den 24 Stunden von Le Mans auf dem Podium standen, auch in Road Atlanta am Start und werden zweifellos besonders viele Autogrammwünsche zu erfüllen haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.