Superleague : Wissel im Pech

Bei seiner Rückkehr zur Superleague Formula by Sonangol ließ es Ben Hanley gleich zu Beginn ordentlich krachen. Der Brite startet das erste Rennen auf dem Ordos International Circuit aus der ersten Startposition. Ben Hanley übernimmt erneut den Olympiacos-Boliden und ersetzt somit weiterhin den verletzten Chris van der Drift. Schon bei der neunten Runde der Superleague Formula in Adria gab der Brite bei seinem Debüt eine gute Figur ab. Damals lieferte er bei seinem ersten Einsatz in Italien die vierte Startposition ab. Nach einer Terminüberschneidung musste der 25-Jährige die Rennen in Portimao auslassen. Seine Rückkehr in China auf dem Ordos International Circuit hätte nicht besser verlaufen können. Im Qualifying-Finale schlug er John Martin (Beijing Guoan) mit mehr als einer Sekunde Vorsprung. Martin dominierte zwar das freie Training mit den schnellsten Zeiten, hatte dann aber im entscheidenden Finale das Nachsehen. Im Viertel- und Halbfinale hatten Robert Doornbos (Corinthians) und Andy Soucek (Flamengo) ebenso keine Chance gegen den schnellen Briten.

Wissel im Pech

John Martin legte dennoch einen ebenso beachtlichen Durchmarsch hin und qualifizierte sich bereits zum vierten Mal für das Qualifying-Finale. Das bekam ausgerechnet Max Wissel (FC Basel) zu spüren. Im Viertelfinale musste sich der Deutsche gegen Martin geschlagen geben. Zuvor gab es allerdings in der Vorrunde Probleme. “Ich bin frustriert, weil meine beste Runde ruiniert wurde. Ich war in den ersten beiden Sektoren auf meiner schnellsten Runde, als ich dann Probleme mit dem Funk bekam und mir gesagt wurde, dass ich vom Gas gehen soll”, meint Wissel enttäuscht. Dieser Vorfall kostete dem Deutschen womöglich eine bessere Platzierung. “Hätte ich die Runde beenden können, wäre ich im Viertelfinale auf einen anderen Gegner gestoßen”, ärgert sich der 21-Jährige.

Franck Perera musste Martin ebenso den Vortritt gewähren. Mit der dritten Startposition kehrte der Franzose mit Bordeaux an diesem Wochenende ebenso zurück in die Superleague Formula. Andy Soucek, der mit einer Zeit von 1:29.591 Minuten die schnellste Qualifikationszeit überhaupt im Feld fuhr, hatte im Duell gegen Hanley das Nachsehen und startet morgen von der fünften Position.

Titelanwärter abgeschlagen

Die Pole-Position von Ben Hanley, macht Olympiacos weiterhin Hoffnungen auf den Titel. Drei der vier Spitzereiter überstanden die Vorrunden nicht und starten daher von den hinteren Rängen. Der Meisterschaftsführende Davide Rigon (RSC Anderlecht) verpasste mit nur einer Zehntel Rückstand die Qualifikation ins Viertelfinale. Craig Dolby (Tottenham Hotspur) und Yelmer Buurman (AC Milan), die in den freien Trainings technische Probleme hatten, schieden ebenfalls in der Vorgruppe aus. Der aktuelle Champion, Adrian Valles (Sporting Lisbon), schaffte es mit der siebtschnellsten Zeit in Gruppe B ebenfalls nicht in die nächste Runde.

Somit starten die derzeitigen Titelanwärter, Rigon and Dolby, nur aus der fünften Startreihe, während Buurman direkt hinter dem Tottenham Hotspur Boliden auf Rang zwölf steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.