BMW hält am Z4 fest

IMG_3434 39. ADAC Zurich 24hIn einem heute veröffentlichten Interview hat BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt, bestätigt am Kundensportmodell des Z4 GT3 festhalten zu wollen. Jüngst wurden Gerüchte laut, BMW wolle das Coupé durch den M3 ablösen, doch Marquardt dementierte jetzt einen solchen Schritt. “Das Upgrade Kit für 2012 ist gerade homologiert worden und zielt auf die für unsere Kunden wichtigen Aspekte ab: Fahrbarkeit, Reifenverschleiß, Gesamtperformance. Aufgrund dieses hohen Aufwands wird dieses Fahrzeug bis mindestens 2015 unser Kundensport-Fahrzeug im GT3-Segment sein.

Alles andere würde schon rein ökonomisch keinen Sinn machen.“ so Marquardt. Über den Nachfolger des Z4 hielt sich der BMW-Chef bedeckt, gab aber zu verstehen, dass der aktuelle M3 bei der Wahl keine Rolle spielt. “Nein, solch ein Schritt wäre aus unserer Sicht nicht sinnvoll. Einmal abgesehen von der Tatsache, dass ein GT3-Rennfahrzeug schon rein bauartbedingt nicht auf einem derartigen Serienpendant basieren könnte”.

Vom Z4 GT3 konnten die Bayern bislang 29 Fahrzeuge absetzen und sehen das GT3-Programm als Alternative zum ausgelaufenen S2000-Programm in der WTCC und zahlreichen nationalen Tourenwagenserien. Obwohl BMW mit dem 320i (E46), 320si und 320 TC (beide E90) rund 200 Fahrzeuge des sogenannten 3er Modells verkaufen konnte und allein die schieren Zahlen beide Kundensportprogramme weit voneinander trennen, sieht Marquardt im GT3-Programm aktuell eine echte Alternative im Kundensport. “Derzeit ist (…) ein Wandel zu beobachten. Einige zentrale Serien, etwa in Großbritannien und Skandinavien, verabschieden sich vom S2000-Reglement. Gleichzeitig wächst der Zuspruch für Meisterschaften nach GT3-Reglement.”

Der Z4 GT3 wird in der FIA GT1-Weltmeisterschaft, FIA GT3-Europameisterschaft, ADAC GT Masters, Blancpain Endurance Series, VLN, 24h-Spa und Nürburgring, japanische Super GT und der britischen, französischen, italienischen, schwedischen und brasilianischen GT-Meisterschaft eingesetzt. “Wir sind also in allen wichtigen GT3-Rennserien weltweit präsent. Das zeigt auch die strategische Relevanz dieses Programms für unsere Marke.“

In der kommenden Ausgabe des motorsport guide hat Tracktestfahrer Markus Gedlich den Z4 GT3 genau unter die Lupe genommen und schildert die speziellen Eigenschaften des Bayern-Coupés für den Kundensportfahrer.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.