R.Rast gewinnt Porsche Supercup in MC

Als der Porsche Mobil 1 Supercup in Monte Carlo zum prestigeträchtigsten Rennen des Jahres startete, war das weltberühmte Casino noch geschlossen. René Rast hat trotzdem sein Glück gemacht. In der Postkartenkulisse des Fürstentums an der Cote d’Azur gewann der Frankfurter mit seinem von VELTINS Lechner Racing eingesetzten Porsche 911 GT3 Cup am Sonntag den dritten Saisonlauf des schnellsten internationalen Markenpokals der Welt und wiederholte damit seinen Triumph aus dem Vorjahr. Das Rennen in der Glitzerwelt der Reichen und Schönen ist eine einzige Herausforderung. Der enge Stadtkurs verzeiht keinen Fehler. Es gibt kaum Auslaufzonen, dafür Mauern und Leitplanken. Volle Konzentration vom Start bis ins Ziel – nur so kommt man heil durchs Kurvenlabyrinth zwischen Luxushochhäusern und Edelboutiquen. Die 16 Runden auf der Ideallinie zu absolvieren bedeutet Schwerstarbeit. Die Fahrer schalten 34 Mal pro Runde, also etwa alle 2,8 Sekunden. Der ehemalige Formel-1-Weltmeister Nelson Piquet hat das Fahren in den Straßenschluchten einmal mit „Hubschrauberfliegen im Wohnzimmer“ verglichen. Die Faszination dieses Rennens zieht gleichwohl alle in ihren Bann. In Monaco zu fahren, so die einhellige Meinung der Piloten, ist ein tolles Erlebnis. In Monaco zu gewinnen, ist ein Traum.Souveräne Leistung auf höchstem NiveauRené Rast hat sich diesen Traum am Sonntag zum zweiten Mal hintereinander erfüllt. Und dabei den Jackpot geknackt: Schnellster im Freien Training, Pole-Position, Sieger im Rennen und schnellste Rennrunde – der amtierende Meister meldete sich in den Straßen von Monte Carlo eindrucksvoll im Titelkampf zurück. Mit einem guten Start und einer souveränen Leistung auf höchstem Niveau hielt er seinen Erzrivalen Nick Tandy sicher auf Distanz. Der Brite von Konrad Motorsport musste sich auch im dritten Rennen der Saison mit dem zweiten Platz begnügen, eroberte damit aber die Tabellenspitze und führt jetzt vor seinem Landsmann Sean Edwards. Der in Monaco lebende Barcelona-Sieger vom Team Abu Dhabi by tolimit beendete sein Heimrennen als Dritter.

Die Hoffnungen von Jeroen Bleekemolen, das Rennen in Monaco als erster Supercup-Pilot drei Mal zu gewinnen, erfüllten sich in diesem Jahr noch nicht. Der Niederländer vom Team Abu Dhabi by tolimit kam als Vierter ins Ziel. Hinter dem zweifachen Supercup-Meister landete der Pole Kuba Giermaziak. Mit dem Porsche 911 GT3 Cup des VERVA Racing Teams stand er auf dem dritten Startplatz, leistete sich aber gleich in der ersten Runde beim Herausbeschleunigen aus der berühmten Kurve St. Devote einen Fehler und konnte die dadurch verlorenen Plätze im weiteren Rennverlauf nicht mehr aufholen. Immerhin war er der Anführer der Verfolgergruppe mit Sebastiaan Bleekemolen und Norbert Siedler. Der Niederländer vom Team Bleekemolen holte als Sechster sein bisher bestes Saisonergebnis, der für VELTINS Lechner Racing fahrende Österreicher wurde Siebter. Seine erste Top-10-Platzierung in dieser Saison sicherte sich der Italiener Alessandro Zampedri (Team Bleekemolen) als Achter. Der Pole Robert Lukas (Hermes Attempto Racing) wurde Neunter vor Supercup-Rückkehrer Matt Halliday (MRS Team PZ Aschaffenburg) aus Neuseeland, 2009 Gewinner der BBS Rookiewertung.

Nicht ins Ziel kam der Franzose Kévin Estre. Für den zuletzt so starken Supercup-Neuling, der schon in den ersten Runden nach einer Kollision aufgeben musste, rollte die Kugel im Rennroulette von Monte Carlo in die falsche Richtung. Doch das kommt in dieser Stadt alle Tage vor.Rennergebnis
1. René Rast (D), VELTINS Lechner Racing, 26:05,841 Minuten
2.
Nick Tandy (GB), Konrad Motorsport, + 4,392 Sekunden
3. Sean Edwards (GB), Team Abu Dhabi by tolimit, +9,273
4. Jeroen Bleekemolen (NL), Team Abu Dhabi by tolimit, + 13,516
5. Kuba Giermaziak (PL), VERVA Racing Team, + 24,582
6.
Sebastiaan Bleekemolen (NL), Team Bleekemolen, + 24,885

Fahrerwertung nach 3 von 9 Läufen*
1. Nick Tandy (GB), 54 Punkte
2. Sean Edwards (GB), 52
3. René Rast (D), 43
4. Kuba Giermaziak (PL), 37
5. Jeroen Bleekemolen (NL), 36
6. Christian Engelhart (D), 33
Norbert Siedler (A), 33 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.